Freitag, Dezember 31, 2010

Concrete and Rain

Concrete and Rain ~ 6 h
 

Kommentare:

  1. Du hast im digitalartforum geschrieben, "es sollte eher trist und vollkommen Menschenleer wirken; daher auch so viel Grün".

    Meiner Meinung nach ist die grundsätzliche Festlegung auf eine Farbe bei gegenständlicher Malerei immer so eine Sache. Farbe steht schließlich immer in einem Kontext. So steht Grün (bzw. wenig gesättigtes Grün) nicht automatisch für Menschenleere oder Tristesse.

    Mach dir lieber mehr Gedanken über den Bildaufbau. Menschenleere steht in einem Kontrast zu etwas. Ist diese Betonwand überhaupt ein Ort, an dem man Menschen erwartet?
    Leere ist eigentlich ein eher beklemmendes Gefühl, - das Gefühl, das etwas (wichtiges) fehlt.

    Das Wichtige, das deinem Bild fehlt, ist etwas Interessantes. Zwar scheint da hinten irgendwo ein Polizeiwagen zu sein, aber diese Betonwand wird wohl kaum ihr Ziel sein.
    Ebenso wenig hat man aufgrund der Weite des Bildes (Formats) als betrachter nicht das gefühl, derjenige zu sein, der sich vor der Polizei versteckt. Folglich wird/bleibt das Polizeilicht unbedeutend, sogar irrelevant.

    Am interessantesten ist eig. nur die Pfützengegend mit der Spiegelung und dem Kanaldeckel. Aber auch dort passiert nichts weiter, so dass keine wirkliche Spannung aufkommt.

    Ich glaube aber, dass du durchaus noch ein klasse Bild daraus machen könntest. Die Fähigkeiten hast du dazu allemale.
    Die Betonwand ist gut, ebenso die Pfütze mit der Spiegelung (obwohl die nicht ganz korrekt ist). Aber gute Malfähigkeiten ergeben leider noch kein gutes Motiv.

    Wähle z.B. ein anderes Format, indem du den ganzen linken Teil wegschneidest und das Bild nach oben hin erweiterst.
    Dann bekommt der Spalt, durch den das Blaulicht kommt, auch mehr Bedeutung. Im Hintergrund könntest du dann andeuten, dass jenseits der Gasse/des Hinterhofs mehr liegt: quasi "Sehnsucht" erzeugt, aus dieser tristen Gasse zu kommen, weil es ein schöneres Ziel gibt. Als Beispiel...

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    erstmal vielen Dank für deine Auseinandersetzung mit dem Bild und damit die Kritik!

    Um mich auf deine Zitierung zu beziehen: Ich meinte "Grün" im Sinne von Flora, da mehr Pflanzen in diesem Zusammenhang weniger Mensch bedeuten sollte, daher Tristesse.

    Du schreibst "Ist diese Betonwand überhaupt ein Ort, an dem man Menschen erwartet?
    Leere ist eigentlich ein eher beklemmendes Gefühl, - das Gefühl, das etwas (wichtiges) fehlt."

    Genau das soll die Szene suggerieren! Man erwartet hier keine Menschen, das war es was ich vermitteln wollte.

    Mit der Polizei hast du auch recht, denn sie IST irrelevant für den Betrachter. Was auch immer außerhalb des Bildes stattfindet, es soll aller höchstens Interesse erwecken, aber dennoch unbedeutend für den Betrachter sein
    (Nebenbei war von mir ja auch erwähnt worden, dass das Polizeilicht erstmal ein Experiment war. Ich weiß immer noch nicht wie ich es anders machen könnte).

    Das Format zu ändern ist wohl auch eine gute Idee, wobei ich mich ja dann auf das Blaulicht festlegen und beziehen würde. Sehnsucht erzeugen wollte ich nicht. Ich kann leider das Gefühl nicht richtig Beschreiben, hat aber mit Ruhe, Wohlsein und gleichzeitig etwas Beklemmung zu tun.

    Vielen Dank nochmal für deine Kritik! Sie ist mir sehr viel wert!!

    AntwortenLöschen